header

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines
IFM MANNHEIM GmbH Die Marktpsychologen (im folgenden als IFM MANNHEIM bezeichnet) übt seine Tätigkeit im Sinne beratender Dienstleistungen in Übereinstimmung mit den anerkannten Regeln des Berufsstandes der Markt- und Sozialforscher aus. (BVM / ESOMAR)

§ 2 Geltung
Allen Leistungen und Lieferungen liegen diese Geschäftsbedingungen zugrunde. Mit Erteilung eines Auftrages erkennt der Auftraggeber die nachstehenden Bedingungen an. Entgegenstehende oder von den Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers erkennen wir nur an, wenn wir ausdrücklich schriftlich der Geltung zustimmen.

§ 3 Angebote
IFM MANNHEIM unterbreitet dem Interessenten ein Angebot grundsätzlich in Form eines schriftlichen Untersuchungsvorschlags, in dem die Aufgabenstellung, die zu ihrer Erfüllung zu erbringenden Leistungen, der Zeitbedarf für die Untersuchung sowie das zu zahlende Honorar angegeben werden.

Der Interessent erhält den Untersuchungsvorschlag ausschließlich zur Entscheidung über die Auftragsvergabe der angebotenen Untersuchung. Sein Inhalt darf, wenn nichts anderes vereinbart ist, nur im gegenseitigen Einvernehmen ganz oder teilweise veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden.

§ 4 Preise
Das im Angebot genannte Honorar umfasst grundsätzlich alle von IFM MANNHEIM im Zusammenhang mit der Durchführung des Auftrags zu erbringenden Leistungen, wobei Incentives, Produktkosten und die im Rahmen von Markttests anfallenden Frachtkosten für die Belieferung der Filialen mit der Testware gesondert, nach Beleg, abgerechnet werden.

Für die Honorarstellung gelten die Preise des letzten schriftlichen Angebotes vor der Auftragserteilung.

Alle Preise verstehen sich – sofern nichts anderes angegeben zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Mehrkosten, die von IFM MANNHEIM nicht zu vertreten sind und Mehrkosten, die bei Auftragserteilung trotz gebotener Sorgfalt nicht voraussehbar waren, kann IFM MANNHEIM gesondert in Rechnung stellen, wenn sie an einen sachlich berechtigten Grund anknüpfen und für den Auftraggeber klar erkennbar und hinreichend bestimmt sind. Das gilt auch, wenn der Auftraggeber diese Kosten nicht zu vertreten hat.

§ 5 Auftragserteilung
Schriftlich, telefonisch, per Fax oder über elektronische Medien erteilte Aufträge sind für den Besteller verbindlich.Verträge kommen durch eine schriftliche oder mündliche Auftragsbestätigung zustande.Änderungen des Auftragsvolumens nach Vertragsabschluss bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung zwischen den Parteien.

 

weiter >